• Nachschlagen: Fachbegriffe des Vergaberechts
    Erfahrung seit 1954
    Nutzen Sie unser Know-how

DIN-Norm

Deutsches Institut für Normung e.V.

Der Begriff DIN-Norm steht für Norm des Deutschen Institut für Normung. Diese Normen sind weltweit bekannt, da sie in vielen Bereichen Mindeststandards festlegen, auf die unter Garantie Verlass ist. Obwohl es sich nur um unverbindliche Empfehlungen handelt, so werden sie doch von den meisten Herstellern im Land als Maß aller Dinge betrachtet. Die Normen finden dabei in allen Lebensbereichen Beachtung. Über die Landesgrenzen hinaus, in der internationalen Zusammenarbeit, sind sie auch als ISO-Normen bekannt. Immer mehr Bedeutung erlangen auch die EN-Normen, die europaweit bald die Bedeutung der deutschen Standards einnehmen könnten. Viele Empfehlungen auf europäischer und deutscher Ebenen entsprechen sich.

Inhalte der Normen des Deutschen Instituts für Normung

Die Normen des Deutschen Instituts legen zum Beispiel auch die Formatierung eines Briefkopfes fest. Wichtiger sind die DIN-Normen auf den Baustellen des Landes. Stellen Sie doch wichtige Richtlinien bezüglich der Baumasse und der Konstruktionen von Gebäuden dar. Jede Norm hat dabei eine Nummer. Eine der bekanntesten im Alltag ist z.B. die DIN, die die Regeln für die moderne Textverarbeitung aufzeigt. Alle Normtexte können entweder beim Deutschen Institut für Normung e.V. oder im Buchhandel erworben werden.

Entwicklung der DIN-Norm

Jahr für Jahr werden neue Normen auf deutscher und europäischer Ebene entwickelt. Aller fünf Jahre werden alle Normen auf ihre Praktikabilität überprüft. Über 33.000 Standards existieren derzeit noch auf deutscher Ebene. Jede Norm enthält sowohl ihren ursprünglichen normativen als auch den informativen Inhalt. Nach der Definition des Anwendungsbereiches folgen viele materielle Aussagen zur Entwicklung der Norm. Auch die Verknüpfungen mit weiteren Normen werden innerhalb der Standards aufgeführt.

Normen im Bauwesen für Bauherren, Architekten und Statiker

Zu den für den Bau wichtigen Normen zählen alle Standards über die Planung und Ausführung eines Baus. Baustoffe, Baurichtmaße, Mengen, Bauteile und Qualitätsansprüche werden im Detail festgelegt und empfohlen. Auch die Arbeitsweisen, die Prüfungen der fertiggestellten Bauwerke sowie die statischen Eigenschaften werden in den Normen geregelt. Diese Empfehlungen sind häufig Grundlage der Beurteilung von Gewährleistungsansprüchen. Auch Architekten finden für ihre Entwürfe und Berechnungen zahlreiche Ideen in den Normierungen. Die Standards zur Instandhaltung von Bauwerken jeder Art runden die Empfehlungen im Bereich Bauwesen ab.


Zurück