Kaskadenprinzip

Im deutschen Vergaberecht sind die Vorschriften für Vergaben im Oberschwellenbereich in vier Hierarchieebenen geregelt:

  1. Ganz oben in der vergaberechtlichen Normenhierarchie finden sich die EU-Richtlinien.
  2. Auf nationaler Ebene sind die EU-Richtlinien in Deutschland durch das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) umgesetzt.
  3. Die dritte Stufe der Normenhierarchie bilden die Vergabeverordnung (VgV), die Sektorenverordnung (SektVO), die Konzessionsvergabeverordnung (KonzVgV) und die Vergabeverordnungen für den Bereich Verteidigung und Sicherheit (VSVgV).
  4. Auf der vierten Stufe finden sich schließlich die Regelungen der VOB/A.

Diese Normenhierarchie, bei der die höhere Stufe Vorrang hat, wird auch als Kaskade oder Kaskadenprinzip bezeichnet.

Zurück