• Nachschlagen: Fachbegriffe des Vergaberechts
    Erfahrung seit 1954
    Nutzen Sie unser Know-how

Leistungsbeschreibung

Die Beschreibung der zu erbringenden Leistung legt den Umfang der geschuldeten Leistung oder Lieferung fest.

Der Auftraggeber ist nach § 7 Abs. 1 VOB/A und § 7 Abs. 1 VOL/A verpflichtet, die Leistung eindeutig und erschöpfend zu beschreiben, so dass alle Bieter die Beschreibung im gleichen Sinne verstehen und ihre Preise sicher und ohne umfangreiche Vorarbeiten kalkulieren können und die Angebote miteinander vergleichbar sind. Der Auftraggeber soll hierzu eindeutige Begriffe verwenden und die Art und den Umfang der geforderten Leistung mit allen hierfür maßgebenden Bedingungen angeben. Die Leistung ist hierbei so detailliert zu beschreiben, dass der Bieter in die Lage versetzt wird, sich eine ausreichende Vorstellung davon zu bilden, welche Leistung er bei der Beauftragung zu erbringen hat. Widersprüche zwischen Beschreibungen und Plänen sowie anderen technischen Vorgaben sind zu vermeiden.

Die Beschreibung der Leistung kann mittels Normen oder durch Leistungsanforderungen oder durch Funktionsanforderungen erfolgen oder durch eine Kombination dieser Beschreibungen. Bei der Leistungsbeschreibung ist der Grundsatz der Produktneutralität zu beachten. Eine Beschreibung durch Angabe eines Leitfabrikats oder Leitprodukts ist grundsätzlich unzulässig.


Zurück